Bild, Ton und Aussage in perfekter Harmonie - David Schreck

...der Kunsthandwerker

Der etwas andere Imagefilm kommt aus Niederbayern

„Provinz ist keine Gegend, Provinz ist ein Zustand“, sagt Filmemacher David Schreck.
Der 35-Jährige ist nach seiner Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton so schnell wie möglich wieder nach Niederbayern gezogen. Weil er die Region liebt – und weil er auch anderen zeigen will, was hier für tolle Menschen leben. Mit seinen Filmen macht er diese Menschen sichtbar und schafft es, ein Gefühl dafür zu vermitteln, was sie ausmacht.
Alles begann vor 20 Jahren. Davids Clique hatte sich dem Skaten verschrieben und er versuchte, all die Slides und Flips mit seiner Kamera aufzunehmen. Die ersten Videos kamen gut an, im Jugendzentrum Vilsbiburg gab es sogar eine Filmpremiere.
„An dem Abend ist mir so richtig klar geworden, dass das mein Ding ist“, sagt David strahlend. Seither geht er ohne seine Kamera kaum noch aus dem Haus. „Ich mag die Rolle hinter der Kamera einfach gerne. Beobachten kann ich gut, ich habe einen Blick für die Menschen und mir macht es Spaß, das Besondere in meinen Filmen herauszuarbeiten.“ Seine Ausbildung absolvierte David Schreck in München an der Macromedia. Und eigentlich hätte er wie so viele seiner Kollegen in München bleiben können, dort wo die großen Aufträge zu kriegen sind….Doch David zog es wieder heim.

Kreativität im ländlichen Raum? Ja bitte!

„Ich wollte in mein Gäu, dorthin wo ich die Leute kenne, wo ich die Wälder und Fluren mit dem Mountainbike erkunde, wo ich mich sicher und geborgen fühle. Dort, wo ich so richtig kreativ werden kann.“ Es hatte auch was mit Verantwortung zu tun, dass es David nach Binabiburg verschlagen hat. „Viele meiner früheren Mitschüler wollten die Möglichkeiten der Städte nutzen, und sind nach dem Studium dann auch da geblieben. Genau das will ich nicht, dass die Kreativen, die mit den neuen Ideen, die mit den spannenden Ausbildungen die ländliche Region verlassen. Wir müssen hier für Abwechslung sorgen, die Gegend interessanter machen. Und das mach‘ ich sehr sehr gern.“
Viele seiner Kunden denken so wie David. Er gestaltet Imagefilme für Startups und Unternehmen, portraitiert auch Vereine und Organisationen. Gerade für die Sozialen Medien sind kurze, überzeugende Filme wichtig.
„Mir macht es enorm Spaß, wenn ich tolle Menschen und ihre Projekte sichtbar machen kann. Wenn ich ihre Visionen über meine Bilder auch anderen zugänglich mache, wenn ich die Stimmung rüberbringe, die meine Kunden wirklich ausmacht.“
HeimatUnternehmen Isar-Inn ist für David eine wichtige Anlaufstelle.
„Beim Stammtisch erfahre ich viel Neues, lerne Leute kennen, die sich richtig begeistern für ihre Ideen. Das macht einfach Spaß. Dass sich Menschen gemeinsam engagieren, dass sie sich unterstützen und weiter bringen wollen, das macht auch die Region wertvoller.“

Ohne stärkende Beziehungen ist alles nichts!

#machsnedaloa, das ist mehr als ein Werbegag

 

Nein, #machsnedaloa ist ein Eingeständnis, dass wir Menschen um uns brauchen, die uns wohlgesonnen sind, ein offenes Ohr haben, Menschen, die uns zuhören und unterstützen, Menschen, die dafür sorgen, dass die Freude am Tun erhalten bleibt.

 

 

Genau das, was Du suchst? Klicke hier für Kontakt!

HeimatUnternehmen wird unterstützt von